Mmmh, Mandel!
Claim »Lust auf CLASEN.«
Claim »Lust auf CLASEN.« (einzeilig)

Hülsenfrüchte

Kaum vorstellbar, aber was heute fester Bestandteil der modernen Küche ist,
galt früher lediglich als ein „Arme-Leute-Essen“ – die Rede ist von Hülsenfrüchten.
Gelbe Linsen, kugelrunde Kichererbsen, feine Demeter Flageolet Bohnen und
gesprenkelte Wachtelbohnen gehören zur Produktfamilie der CLASEN BIO-Hülsenfrüchte.
Sie punkten mit ihrem Geschmack, ihren wertvollen Nährstoffen und ihrer vielfältigen Verwendbarkeit,
aber am besten überzeugst du dich natürlich selbst – guten Appetit!

Viel zu bieten

Hülsenfrüchte liefern reichlich gute Inhaltsstoffe – von Ballaststoffen, über Mineralstoffe und Vitamine, bis hin zu hochwertigem Eiweiß. Linsen, Bohnen & Co. sind regelrechte Eiweißbomben, denn sie bestehen sogar zu rund 20 Prozent aus diesem Nährstoff. Damit sind sie besonders für eine vegetarische und vegane Ernährung, in der überwiegend bzw. komplett auf tierisches Eiweiß verzichtet wird, sehr interessant. Und auch bei allen Mischköstlern, die sich abwechslungsreich und ausgewogen ernähren wollen, sind Hülsenfrüchte ein sehr beliebter Bestandteil des Speiseplans. Ein gutes Beispiel in Sachen Nährwerte sind die grünen Demeter Linsen: Sie sind reich an Vitamin B1 (Thiamin) und Eisen, bringen mehr als 23 Gramm Eiweiß pro 100 Gramm mit und sind noch dazu ballaststoffreich. Neben ihren Nährstoffen punkten unsere Hülsenfrüchte auch mit Geschmack und vielfältiger Verwendbarkeit, so dass sie nicht allein in traditionellen Gerichten, sondern auch in der modernen Küche immer wieder Akzente setzen und kulinarisch zur Geltung kommen.

Gut Ding will Weile haben

Diese Redewendung ist bei Hülsenfrüchten wortwörtlich zu nehmen – je nach Sorte brauchen sie bis zu zwölf Stunden Einweichzeit, bevor sie gekocht und verarbeitet werden können, weshalb sich vor allem das Einweichen über Nacht anbietet. Sind sie dann erst einmal gekocht, hat sich die Mühe gelohnt, denn Hülsenfrüchte lassen sich zu großartigen Speisen verarbeiten – einige Tipps hierzu erhältst du im Folgenden.

Verwendungstipps – Genuss auf voller Linie

Heutzutage sind Hülsenfrüchte weit mehr als einfache Suppenzutaten. Mit grünen Erbsen, Linsen, Kichererbsen und Bohnen kannst du eine Vielzahl an Rezepten rund um ausgefallene Salate, vegetarische Bratlinge, abwechslungsreiche Pürees und mehr zubereiten. Sogar Desserts sind möglich, du wirst staunen!

Hier findest du einige Tipps:

  • Neben dem Geschmack hängen die Verwendungsmöglichkeiten von Hülsenfrüchten vor allem auch von der Konsistenz ab, die sie nach dem Kochen haben. Es gibt mehlig- und festkochende Hülsenfrüchte, wobei manche Sorten innen sehr weich werden können, dabei aber trotzdem ihre Form behalten, z.B. weiße Riesenbohnen oder Flageolet Bohnen.
  • Wusstest du schon, dass du aus Linsen und Bohnen hervorragend vegetarische Bratlinge und Burger-Patties zubereiten kannst? Verwende dafür beispielsweise Azukibohnen oder grüne Linsen, die nach dem Kochen einen angenehm kernigen Biss haben; Zutaten wie Haferflocken oder auch unser Sojamehl geben dabei die nötige Bindung und mit Zwiebeln, Kräutern und Gewürzen verleihst du den Bratlingen/Patties deinen gewünschten Geschmack.
  • Viele Hülsenfrüchte sind ideale Salatzutaten, so passen etwa Kichererbsen sehr gut in orientalisch angehauchte Salate wie Taboulé und weiße Riesenbohnen sind perfekt für mediterrane Salate, z.B. mit Essig-Öl-Dressing, Tomaten und frischer Petersilie.
  • Nach dem Garen lassen sich Hülsenfrüchte sehr gut mixen oder stampfen und können dann nach Belieben verfeinert, gewürzt und als Püree oder auch als Dipp verwendet werden. Zu den wohl bekanntesten Dipps bzw. Cremes auf Hülsenfruchtbasis gehört Hummus, das u.a. aus Kichererbsen besteht. Ein anderes traditionelles Rezept sind „Refried Beans“ aus Wachtelbohnen , die fester Bestandteil der Tex-Mex-Küche sind. Und auch das klassische Erbsen-Püree, z.B. aus Demeter Erbsenhälften, passt zu vielerlei Speisen.
  • Noch weitgehend unbekannt ist, dass sich aus süßlichen Hülsenfrüchten auch wunderbar Desserts zubereiten lassen. Zum Beispiel gehört zu den traditionellen japanischen Nachspeisen eine Paste namens „Anko“ aus Azukibohnen, Zucker und etwas Salz, die pur gegessen und auch als Gebäckfüllung verwendet wird. Ebenso können pürierte Hülsenfrüchte für süße Cremes und vieles mehr zum Einsatz kommen, wie in unserem Rezept „Erbsen-Mousse mit Orangenlikör & Physalis“.
  • Dann gibt es natürlich noch die ganz klassische Verwendung in traditionellen, aber auch in vielen sehr modernen Suppen- und Eintopfrezepten. Hier sind besonders die bunten Hülsenfrüchte von CLASEN BIO, aber ebenso viele andere Sorten ideal. Darf es auch etwas schärfer sein? Dann empfehlen wir Currygerichte mit unseren gelben Linsen; die passen auch hervorragend zur indischen Linsensuppe „Dhal“.
  • Probiere unsere CLASEN BIO Hülsenfrüchte unbedingt auch als Zutat für gefülltes Gemüse wie Paprika und Zucchini sowie als Zutat für Aufläufe.

Wir sind natürlich neugierig: Hast du ein Lieblingsrezept mit unseren CLASEN BIO Hülsenfrüchten? Dann schreibe uns gern! Guten Appetit!

Die Hülsenfrüchte von CLASEN BIO sind in ausgewählten Filialen von u.a. Rewe, EDEKA und real, in Bio Fachmärkten sowie im CLASEN BIO Online-Shop und auf www.amazon.de erhältlich.